URL dieser Seite: http://w2.tourismus-dachauer-land.de/rad-und-wanderwege/radwege/oxenweg.html

Altbaierischer Oxenweg im Dachauer Land

- dem historischen Viehtrieb nachspüren

Den ungewöhnlichen Namen verdankt der Fernradweg den Graurindern, die zwischen 1350 und 1750 über eine Strecke von 600 Kilometern aus der ungarischen Puszta bis vor die Tore 
Augsburg getrieben wurden. Immer nah an den Flussläufen von Glonn, Langenpettenbach und Zeitlbach verlief die Route quer durch den Landkreis.

Heute bietet sie Radfahrern flache Abschnitte und gelegentliche Steigungen, vor allem aber die Begegnung mit der reizvollen Landschaft und - auf Infotafeln - viel Hintergrundwissen 
zum Viehtrieb. Von Hohenkammer bei Petershausen bis hinter Kiemertshofen, einem Ortsteil von Altomünster, führt der Radweg über 42 Kilometer und 250 Höhenmeter von Ost 
nach West durch den nördlichen Landkreis.

Profil

 

Art der Route:Radweg
Länge:ca. 42 Kilometer
Höhen:250 Höhenmeter
Schwierigkeitsgrad:mittel

 

 

 

Wegbeschreibung

Zwischen 1350 und 1750 wurden jährlich tausende Graurinder von der ungarischen Puszta auf einer Strecke von mehr als 600 Kilometern bis nach Bayern getrieben. Dort wurden sie geschlachtet, um den Fleischbedarf der süddeutschen Bevölkerung zu decken. Wir folgen dem historischen Oxentrieb auf unseren Fahrrädern, entlang der lieblichen Talauen.

Ungarische Treiber begleiteten die Rinderherden auf ihrem Weg, wobei ein Treiber für etwa 50 Tiere verantwortlich war. Die Triebstrecke im Landkreis verlief entlang der Glonn, des Langenpettenbachs und des Zeitlbachs. Das Ziel der Herden, die durch das Dachauer Land getrieben wurden, war die Augsburger Stadtmetzg. Flur- und Straßennamen zeugen noch heute von dieser Zeit.

Der Altbaierische Oxenweg im Dachauer Land beginnt beim Schloss Hohenkammer. Die nächste S-Bahn-Haltestelle liegt nur etwa vier Kilometer entfernt in Petershausen. Von Hohenkammer fahren wir weiter über Unter- und Mittermarbach, am Hochzeitsplatz mit schönem Blick übers Glonntal vorbei nach Obermarbach. Dort können wir die tausendjährige Linde bewundern. Bald sind wir in Petershausen. Am Ortsausgang nehmen wir den Feldweg, welcher sich rechts der Bahnlinie entlang zieht, bis wir auf die nach Asbach leitende Straße stoßen. Diese führt uns kurz rechts und dann wieder links, bis nach Ebersbach, mitten ins Weichser Moos. Von der Kirche in Weichs radeln wir geradeaus in Talrichtung weiter und erreichen über die Engelbrechtsbrücke Markt Indersdorf mit seinem beeindruckenden Klosterkomplex.

Von Markt Indersdorf verläuft eine landwirtschaftliche Straße neben der St 2050 entlang des Langenpettenbachs in Richtung Langenpettenbach – Pipinsried. In Langenpettenbach nehmen wir bei der Gabelung die linke Straße (DAH 2) und fahren weiter auf dem Fahrradweg. 500 m nach dem Ortsausgang von Wagenried biegen wir links auf eine Forststraße ab. Das Abbild eines einsamen Ochses steht vor einer Tafel, die über den Oxenweg informiert. Wir fahren weiter bis zur Straße und halten uns links auf dem Radweg nach Markt Altomünster.

In Altomünster folgen wir der Bahnlinie rechts entlang, verlassen den Ort Richtung Stumpfenbach und kommen geradeaus nach Unterzeitlbach. Hier fahren wir nach rechts Richtung Westen. Wir überqueren den Zeitlbach nahe dem Kastanienhof, passieren ein Flurerneuerungsdenkmal mit Bank und kommen über die Moosgasse nach Oberzeitlbach. Weiter geht es neben dem plätschernden Zeitlbach nach Oberndorf und auf wenig befahrener Straße, an der Kapelle von Radenzhofen vorbei, nach Kiemertshofen. Nun radeln wir hinauf nach Schlossberg und genießen die Aussicht über das schöne Dachauer Land. Dann geht es hinab nach Tödtenried, dem Endpunkt des Altbaierischen Oxenwegs im Dachauer Land.

Natürlich können Sie auch dem Oxenweg weiter durchs Wittelsbacher Land folgen, über Adelzhausen, Tattenhausen und Harthausen nach Friedberg und von dort aus mit einem Abstecher über St. Afra nach Augsburg fahren.

Markt Altomünster
Radl-Spaß

Herzog-Georg-Straße 14
85250 Altomünster
Tel.: 0 82 54 / 26 60
Webseite: www.radlspass.de

 

Josef Lechenbauer Fahrrad und E-Bike Center
Himmelreichstraße 8
85250 Altomünster-Asbach
Tel. 0 82 54 / 99 82 33
Webseite: www.e-bike-center.de

 

Markt Indersdorf
Rabl GmbH & Co. KG

Gewerbestraße 22
85229 Markt Indersdorf
Tel.: 0 81 36 / 89 32 03
Webseite: www.rabl-gmbh.de 

 

Petershausen
Radsport Ziller
Indersdorfer Straße 2a
85238 Petershausen
Tel.: 0 81 37 / 50 25
Webseite: www.radsport-ziller.com 

Markt Altomünster
Eine der ältesten Ortschaften im Landkreis steckt voller Geschichte und Geschichten - Kunst und Kultur um den Klosterberg legen davon Zeugnis ab.

Markt Indersdorf
Das preisgekrönte Augustiner Chorherren Museum zeigt die wechselvolle Geschichte des Augustiner Chorherren Stifts.

Petershausen
Sieben markierte Strecken erschließen die Natur rund um den Ort - die sogenannten Petershauser Wanderwege führen beispielsweise auf dem Höhenweg nach Kollbach oder zum Jaudusplatz nach Aufhausen.

Vierkirchen
Die wichtige Rolle der Ochsen im Landkreis belegen Bronzefiguren aus dem 18. Jahrhundert, die für die Leonhardi-Wallfahrten entstanden. Sie sind die Highlights im Schaudepot der Vereins- und Kulturhalle von Pasenbach. Dort finden sich auch Fotos, Urkunden und Votivgaben sowie fünf Motivwagen des Leonhardi-Ritts.