Außenansicht Museum Karlsfeld

Heimatmuseum
Karlsfeld

Heimatmuseum Karlsfeld

Über die Armut der Moosbauern vor 200 Jahren macht man sich keine Begriffe mehr: Sie hausten in Torfhütten, kultivierten das Moor und bauten das Brennmaterial Torf mit allerhand speziellen Werkzeugen ab. Die Moosbauern und ihre Familien siedelten ab Anfang des 19. Jahrhunderts an der langen Ausfallstraße zwischen München und Dachau und würden sich über die heutige Beliebtheit der Wohnlage nur wundern. Ähnlich ergeht es vermutlich den Heimatvertriebenen, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg in Karlsfeld niederließen und die Bevölkerungsentwicklung in der südlichsten Gemeinde im Landkreis tüchtig ankurbelten.

Das Heimatmuseum Karlsfeld greift diese beiden Spuren seiner jungen Geschichte auf und erzählt sie anhand von original erhaltenen Ausstellungsstücken. So werden etwa die Lebensläufe und beruflichen Werdegänge einiger Heimatvertriebenen nachgezeichnet; manche haben es weit gebracht. Wäsche, Geschirr und die wenigen Habseligkeiten, die die frühen Flüchtlinge mit nach Karlsfeld nehmen konnten, zeigen die bescheidenen Anfänge. Das Museum richtet regelmäßig Sonderausstellungen mit regionalen Schwerpunkten aus – etwa zu den Gewässern rund um Karlsfeld oder zum lokalen Handel und Handwerk.

Kontakt

Heimatmuseum Karlsfeld
Gartenstraße 6
85757 Karlsfeld