Idyllische Ilmtaltour

Idyllische Ilmtaltour

– von Altomünster nach Jetzendorf

Idyllische Ilmtaltour

Ihrem Namen alle Ehre macht die „Idyllische Ilmtaltour“, eine Radtour mit dem Start am Marktbrunnen in Altomünster. Auf einer Länge von 16 Kilometern radelt man an der Ilm entlang nach Jetzendorf. Auf halber Strecke bietet sich ein Besuch der Tanderner Ilmquelle an.

Der schöne Radweg verläuft auf Nebenstrecken entlang der Ilm und ist in beide Richtungen zu befahren. Wer Lust auf eine richtig lange Radtour hat, könnte auch an der Ilm bis zu ihrer Mündung in die Donau entlang fahren.

Profil
  • Länge: 16 Kilometer
  • Bergauf: 200 Höhenmeter
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Wegbeschreibung

Vom Marktbrunnen in Altomünster fahren wir nordöstlich – gleich mit ordentlicher Steigung – auf der Pipinsrieder Straße aus dem Ort hinaus; das Wellensymbol des Ilmtalradwegs ist unsere Beschilderung.

Nach 2,5 Kilometern leitet das Logo bei einer Kuppe links abwärts ins feuchte Moor und Quellgebiet der Pipinsrieder Ilm in der Leibertswiese hinab. Nach rechts abbiegend und noch mal rechts, kommen wir geradewegs nach Pipinsried hinein. Wir schlängeln uns durch den Ort (rechts-links-links), überqueren die Ilm und biegen bei einem Kreisel rechts in das breite Ilmtal ab.

Gemütlich geht es im Talboden entlang. Nun wollen wir auch die Quelle der Tanderner Ilm aufsuchen, wozu wir bei einer Brücke links abbiegen und links zuerst ansteigend – jetzt neben der Tanderner Ilm – die ersten Häuser von Tandern erreichen. Wir überqueren die DAH 15 (die Ausschilderung lautet jetzt „Tanderner Ilm“), fahren mit Blick nach rechts zur Tanderner Kirche und Schloss aufwärts zu einem Gehöft und biegen dort rechts ab. Ein Schild weist im Talboden links zur Quelle der Tanderner Ilm. Durch ein Wäldchen erreichen wir sie hinter einem kleinen Weiher. Nach diesem Abstecher fahren wir zurück zur Hauptstrecke.

Einige Höhenmeter sind auf der anderen Seite bis zur welligen Hochfläche zu überwinden, auf der wir an den Ansiedlungen von Thalhof und Michelskirchen vorbei schwungvoll dahinradeln und dabei eine schöne Sicht auf das Ilmtal genießen, wo die beiden „Ilmen“ jetzt zusammengeflossen sind und einfach die Ilm bilden.

Es geht steil nach Hilgertshausen hinunter und rechts in die Neurieder Straße ab. Wir bleiben immer rechts der Ilm, das Tal wird breiter, und zuletzt an Kreuzwegstationen vorbei erreichen wir den Endpunkt des Ilmtalradwegs in Jetzendorf beim Schloss.