URL dieser Seite: http://www.tourismus-dachauer-land.de/natur/ilm-maisach-und-wuerm.html

Ilm, Maisach und Würm

"Lebensader Maisach - des is mei Sach"Die Ilmquelle in TandernAuf dem Spazierweg an der Maisach gibt es Stationen zum Thema WasserDie Maisach fließt durch die Natur
"Lebensader Maisach - des is mei Sach"
Die Ilmquelle in Tandern
Auf dem Spazierweg an der Maisach gibt es Stationen zum Thema Wasser
Die Maisach fließt durch die Natur

Ilm

Die Ilm ist ein linker Zufluss der Abens, die wiederum einen rechten Zufluss der Donau darstellt. Sie entspringt an zwei Quellen im Landkreis Dachau. Ein Quellbach (Pipinsrieder Ilm) entspringt bei Altomünster in der Nähe des Ortsteils Pipinsried, der andere (Tanderer Ilm) entspringt in Tandern.

Maisach

Die Maisach ist ein rund 36 Kilometer langer, linker Zufluss der Amper. Sie entspringt bei Moorenweis (Landkreis Fürstenfeldbruck) und verläuft durch die Landkreise Fürstenfeldbruck und Dachau bis sie bei Dachau in die Amper mündet.
Entlang der Maisach, zwischen Bergkirchen und Günding, verläuft auch der Weg "Lebensader Maisach - des is mei Sach".

Würm

Die Würm ist ein ca. 40 km langer Fluss und ist der einzige Abfluss des Starnberger Sees. Sie zieht sich von dort Richtung Norden durch München und mündet bei Dachau in die Amper. Zwischen Allach und Karlsfeld verlässt dabei der Würmkanal die Würm und leitet dabei den Großteil ihres Wassers in das Nordmünchner Kanalsystem, welches zum Schloss Schleißheim umgeleitet wird. Der Würmkanal wurde bereits zu Beginn des 17. Jahrhunderts erbaut und steht heute unter Denkmalschutz.
Seit wenigen Jahren haben sich auch wieder Biber an der Würm angesiedelt, insbesondere bei Pasing und Stockdorf.

Die Müller der Würmmühle in Dachau sind seit dem 10. Jahrhundert für den Übergang über die Würm-Amper-Aue, im Mündungsgebiet der Würm in die Amper, verantwortlich.