Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

RadWanderFührer ... so schön ist das Dachauer Land

26 Wander- und Radtouren durch das Dachauer Land, mit Kartenskizzen, Angaben zu Schwierigkeit und Tipps zu Sehenswertem am Weg.

97Tour 18 Auf Hexen- und Gespensterjagd dann beim Gasthof Kastanienhof links, an einem Flurer- neuerungsdenkmal mit Bank vorbei und auf der Fahrradstre- cke am Zeitlbach entlang. Rechts des Baches liegt 3 Rup- pertskirchen, wo ein wahnsinnig gewordener Schimmel Schrecken verbreitet hat. Wir bleiben aber auf unserem Weg und treffen bald in Oberzeitlbach ein. Links- rechts-links verlassen wir den Ort in Richtung Übelmanna und biegen nach 400 Metern wieder schräg links ab. In deutlich ansteigendem Ge- lände mühen wir uns auf dem asphal- tierten Feldsträßchen redlich ab, um nach dem Scheitelpunkt des nächs- ten Tertiärhügels locker nach 4 Irchenbrunn hinabzurollen, wo uns auf einer Tafel über den Räuber Kneißl berichtet wird, der hier im Lande sein Unwesen trieb. Wenn wir Glück haben, sehen wir bei Föhn viel- leicht die Alpen, und wenn nicht, ist es auch ohne sie hier sehr schön. (An den östlichen Ortsausgang schließt Der Räuber Kneißl Mathias Kneißl (geb. 1875 in Unterwei- kertshofen, hingerichtet in Augsburg 1902) war ein Räuber und kam schon früh mit dem Gesetz in Konflikt. Bei seinen Raubzügen be- suchte er oft Einödhöfe. Am 30.11.1900 fand in Irchenbrunn ein Schusswechsel statt, wo- raufhin zwei Polizisten starben. Beim Prozess wurde das Todesurteil ausgesprochen und vollzogen. Neben dem Bayerischen Hiasl, der in Bayerisch-Schwaben viele Verbrechen be- ging, galt auch der Räuber Kneißl trotz aller Untaten als Volksheld. In der heutigen Re- zeption betrachtet man ihn allerdings als so- ziales Opfer seiner Zeit. Hier vollzog der Räuber Kneißl seine Missetaten. 6038_01_078_137_Layout 2 02/09/15 11:04 Pagina 97 6038_01_078_137_Layout 202/09/1511:04 Pagina 97

Seitenübersicht