Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

RadWanderFührer ... so schön ist das Dachauer Land

26 Wander- und Radtouren durch das Dachauer Land, mit Kartenskizzen, Angaben zu Schwierigkeit und Tipps zu Sehenswertem am Weg.

73Tour 13 Auf den Spuren von Heiligen tomünster und halten uns an einer Kreuzung auf einem Teer- sträßchen (Zum Altobrünnl) rechts. Die Altoquelle ist bereits ausgeschildert und der Wanderweg mit blauen Pfeilen mar- kiert. Wir kommen an einer begeh- und besitzbaren Sonnen- uhr vorbei, die zur Bundesgartenschau 2005 angelegt wurde. Probieren Sie es aus, stellen Sie sich auf das entsprechende Datum – stimmt die Zeit? Es geht immer geradeaus, die Teer- straße wird schmäler und – bis da- hin ansteigend – am Waldrand des Altoforstes zu einem Forstweg. Hier befindet sich auch ein schöner Rastplatz. Zur versteckten Altoquelle An ei- ner Fünfwegekreuzung bleiben wir weiter geradeaus. Auf und ab wan- dernd kommen wir tiefer in den schattigen Wald mit seinem Moos- boden hinein. Es wird feuchter – und dunkler. Wir wenden uns nach rechts, steigen über einige Stufen und zwei Brückchen in eine Senke hinunter und machen vor Erstau- Die Wunder des hl. Alto Der hl. Alto war ein Einsiedler irischer Her- kunft und lebte nach seiner Pilgerreise nach Bayern wunderwirkend ab 730 bei Markt Alto- münster. Im »Rodungswunder« fielen von ihm für den Klosterbau markierte Bäume über Nacht wie von selbst. Das »Brunnenwunder« besagt, dass dort, wo er seinen Stab in den Boden stieß, sofort klares Quellwasser hervorspru- delte. Das »Kelchwunder« bedeutet, dass aus einem Messkelch während der Messe das Je- suskind emporstieg. Die Insignien Messer, Stab und Kelch sind bei der Altofigur an der Alto- quelle zu sehen. Alto starb im Jahr 770. Das barocke Zentrum von Markt Altomünster lädt zu einer Pause ein. 6038_01_010_077_Layout 2 02/09/15 10:56 Pagina 73 6038_01_010_077_Layout 202/09/1510:56 Pagina 73

Seitenübersicht